Schnullerfee – nötig oder nicht?

Die liebe Bea vom Blog Beatrice-Confuss hat hier einen sehr schönen Beitrag zum Thema Schnuller abgeben geschrieben. Das hat mich dazu verleitet, mal mehr über das Thema nachzudenken. Bei meinen beiden Mädchen war die Schnullerfee nur bei der Kleinen da.

Als ich meiner Großen das erste Mal von der Schnullerfee erzählte, wollte sie gar nichts davon hören. „Ich will gar kein Geschenk!“ war ihre deutliche Ansage. Also ließen wir das Thema ruhen. Doch die Schnullerfee und daß diese ein Geschenk bringt, wenn man den Schnuller abgibt, das hatte sie sich gemerkt. Kurz nach Karneval kam sie dann mit einem eßbaren Schnuller in der Hand an und verkündete stolz, daß die Schnullerfee DEN Nuckel haben wolle. Daraufhin mußten wir uns dann damit herausreden, daß die Schnullerfee nur richtige Schnuller nimmt und das so leider nicht funktioniert! Doof sind die Kleinen ja nicht. Sie war damals übrigens etwa zweieinhalb.

Wir machten dann später aus, daß sie die vier Schnuller, die halt noch da waren, benutzt, bis sie zu alt und/oder kaputt sind und es danach keine Neuen mehr gibt. Eines Nachts war der allerletzte Schnuller nicht aufzufinden. Das Kind weinte. Sie durfte zu mir ins Bett, damit sie einschlafen kann. Als sie am nächsten Morgen beschäftigt war, guckte ich mal unter dem Bett nach. Das Bett ist von einer bekannten Marke; man kann es als niedriges Bett mit hoch aufragendem Rahmen aufstellen oder umdrehen und als Hochbett nutzen. Wenn es als niedriges Bett genutzt wird, steht das Bett auf der geschlossenen Kante, die beim Hochbett verhindert, daß das Kind herausfällt. Es kann also nichts unter das Bett kullern – außer es rollt durch die eine Öffnung im Rahmen, wo die Leiter für das Hochbett angebracht ist. Jepp, da war der olle Nuckel. Sie hatte es aber sehr gut geschafft, bei mir im Bett ohne Nuckel zu schlafen. Ich wollte nicht, daß sie wieder damit anfängt (sie benutzte ihn damals nur noch nachts). Was macht die Mama also? Heimlich eine Schere nehmen und ein Loch reinschneiden. Und als der Papa dann am Abend beim ins Bett bringen den Schnuller „fand“ und feststellte, daß er kaputt war, warf meine Große ihn eigenhändig in den Müll. Zur Belohnung bekam sie ein kleines Kuschelpony, das von da an über ein Jahr lang ihr ständiger Begleiter war.

Bei meiner kleineren Tochter wollte ich, als sich ihr dritter Geburtstag näherte, daß die olle Nuckelei endlich aufhört. Im Kindergarten tagsüber hatte sie ihn gar nicht mehr und bei uns nur, wenn sie gerade furchtbar viel Trost brauchte. Sie wollte zwar sehr gerne ein Geschenk von der Schnullerfee, aber den Nuckel wollte sie lieber nicht abgeben. Wir machten es genauso wie bei der Großen: Wenn die letzten Nuckel kaputtgehen, gibt es keine Neuen. Eines Tages zerdepperte sie eine Energiesparlampe direkt neben ihrem Nuckel. Natürlich kam der daraufhin weg, da er womöglich mit Splittern übersät war. Ich war so frei und behauptete einfach, es sei der Letzte gewesen (es war der Vorletzte, aber egal). Meine Kleine war furchtbar traurig und brauchte sehr sehr lange zum Einschlafen. Normalerweise mußte keiner mehr neben ihr am Bett sitzen, bis sie einschlief. An diesem Abend schon.

Am nächsten Morgen stand ein Playmobilpferd vor ihrem Bett. Ihre Schwester sah es zuerst, da die arme schnullerlose Kleine sich nachts heimlich zu Papa gelegt hatte, und berichtete gleich von der Schnullerfee, die ihr etwas gebracht habe.

Jetzt könnte man meinen, sie habe die Schnullerfee also genauso wenig gebraucht wie ihre große Schwester. Aber nein. Das Pferdchen mußte (zumindest eine Zeitlang) immer mit ins Bett – auch beim Mittagsschlaf im Kindergarten. Sonst schlief sie nicht. Auch nicht bei Oma. Sie brauchte ganz dringend einen Ersatz, den sie halten konnte. Ich hatte schon Angst, daß sie stattdessen am Pferdchen nuckelt, aber das hat sie zum Glück nicht getan. Es mußte auch unbedingt das Geschenk von der Schnullerfee sein, alles andere half nicht beim Trösten. Ich sage also: für sie war es genau richtig mit dieser Hilfe ihre Schnuller aufzugeben. Jedes Kind ist eben anders. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s